Es ist keine große Überraschung mehr: Studien sagen schon seit vielen Jahren dem Smart-Home-Segment ein starkes Wachstum sowie goldene Jahre voraus. Doch trotz aller Prognosen ist die Ernüchterung bei einer heutigen Betrachtung der Entwicklung groß. Denn der erwartete Boom ist bisher ausgeblieben. Der Experte Jens Grundmann von KÜHN Sicherheit nennt Gründe für die eher schleppende Entwicklung.

Gründe für das schleppende Wachstum sind vielfältiger, als es zunächst scheint. Der Begriff des Smart Homes fand erstmalig Anwendung in der Sicherheitstechnik-Branche. Die neuen Innovationen und technischen Möglichkeiten lösten bei den Kunden Gedanken sowie eine Aufbruchsstimmung aus. Das Problem zeigte sich aber relativ schnell, denn trotz umfangreichem Potenzial blieben die echten Innovationen aus. Die gleichen Hersteller produzierten zwar moderne, bessere und smarte Lösungen für mehr Sicherheit, dies aber für die gleichen Kunden. Somit handelte es sich letzten Endes mehr um eine Verschiebung, eine völlige Neuorientierung unter dem Begriff “Smart Home” fand somit nicht statt.

Problematisch ist mit Sicherheit die Tatsache, dass es bis heute schwierig ist, die Privatanwender mit der Thematik zu erreichen. Die zahlreichen Vorteile, die unbestritten durch die moderne Technik im Smart Home vorliegen, müssen deutlich erkennbar gemacht werden.

Denn viele der heute bereits technisch umsetzbaren Ideen überzeugen prinzipiell mit einer hohen Alltagsrelevanz für private Kunden. Somit ist es beispielsweise mit dem Smart Home möglich, bestimmten Personen für einen kurzen Zeitraum Zutritt zu den eigenen vier Wänden zu gestatten, bei einer gleichzeitigen Übertragung aktueller Bilder auf das Smartphone. Zeiten, in denen Techniker- oder Handwerkertermine aufgrund von Abwesenheit nicht erfüllt werden konnten, würden somit der Vergangenheit angehören.

Die Sicherheit im Blick und die komfortablen Funktionen in der Hinterhand ist es im Grunde nur noch eine Frage der Zeit, bis sich die innovativen Lösungen und einzigartigen Konzepte für das Smart Home auch im privaten Segment vermehrt durchsetzen können. Zwar können laut Experte Jens Grundmann durchaus noch einige Tage bis zu diesem Zeitpunkt vergehen, der Trend wird aber wohl definitiv kommen.

Das Unternehmen KÜHN Sicherheit trägt seinen Teil zur schnellen Entwicklung moderner Smart Home Technologien bei. Das Unternehmen reagiert auf Kundenwünsche und stellt mit Smart.Home.Security eine eigene, innovative Lösung zur Verfügung. Über eine intuitive App ermöglicht es Smart.Home.Security, mehrere hundert Geräte für den individuellen Komfort zu steuern. Dies funktioniert unter verschiedenen Herstellern, zentralisiert und sicher für den Anwender. Die Zukunft ist also zum Teil schon heute, unter anderem auch in Form von Smart.Home.Security von KÜHN Sicherheit.